Ist das Trinken von proteinreichen Shakes gut gegen kämpfende Herzerkrankungen?

Forscher in Großbritannien haben herausgefunden, dass eine bestimmte Art von Protein-Shake das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringern kann.

Können Protein-Shakes Herzerkrankungen lindern?

Neueren Forschungen zufolge konnten Menschen mit leichter Hypertonie, die Molkenproteinpräparate tranken, ihr Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle um 8% senken.

Whey Protein Shakes sind die Standard-Protein-Shakes, die von Bodybuildern und Fitness-Enthusiasten bevorzugt werden. Molke ist ein Derivat von Milchprodukten.

Die Studie wurde von Forschern der University of Reading durchgeführt. Eine Forscherin der Studie, Agnes Fekete, lobte die Studie und sagte: „Die Ergebnisse dieser Studie sind sehr aufregend. Es zeigt die positiven Auswirkungen, die Milchproteine ​​auf den Blutdruck haben können. “

Fekete erklärte daraufhin, dass wir immer gewusst haben, dass Menschen, die Milch trinken, tendenziell gesünder sind, aber wir wussten nie, warum:

 

„Langzeitstudien zeigen, dass Menschen, die mehr Milch trinken, in der Regel gesünder sind. Bisher wurde jedoch kaum untersucht, wie sich Milchproteine ​​insbesondere auf den Blutdruck auswirken.“

Dank dieser neuesten Forschungsergebnisse haben wir Beweise dafür, dass Milchproteine ​​das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringern.

Wie hat die Studie funktioniert?

Wie genau haben Forscher den Einfluss von Molkenprotein auf das Herz bestimmt? Die Forschung wurde von den Professoren Julie Lovegrove und Ian Givens geleitet, die für die Hugh Sinclair Unit of Human Nutrition der University of Reading arbeiten

In einem Interview für die Studie sagte Professor Givens: „Indem wir den Menschen eine hohe Dosis Molkenprotein verabreichten, ähnlich der Menge, die von Sportlern verwendet wurde, konnten wir in einer achtwöchigen Studie signifikante Auswirkungen feststellen.“

>

Die Studie untersuchte speziell die gesundheitlichen Vorteile des Konsums von zwei Proteinshakes pro Tag über insgesamt 8 Wochen. Die Forscher untersuchten dann eine Reihe verschiedener Herz- und Kreislauf-Gesundheitsindikatoren, darunter Dinge wie Blutdruck, arterielle Steifheit und Cholesterin.

Bei der doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Studie mussten die Teilnehmer 56 Gramm Protein pro Tag trinken. Diese Dosis wurde als „“quivalent zu Proteinpräparaten, die von Bodybuildern verwendet werden“ beschrieben

Insgesamt 38 Teilnehmer mit vorzeitiger und leichter Hypertonie waren an der Studie beteiligt. Am Ende identifizierten die Forscher verschiedene positive Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit, darunter:

Signifikante Senkung des Blutdrucks für die 24 Stunden nach dem Verzehr von Protein-Shakes (systolischer Blutdruck -3,9 mm Hg; diastolischer Blutdruck -2,5 mm Hg im Vergleich zur Einnahme nach Kontrolle)

-Reduziertes Triacylglycerin, eine Art Fett, das in der Blutbahn vorkommt und in erhöhtem Maße mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wurde.

Welche Art von Proteinpulver wurde verwendet?

Die Forscher haben den spezifischen Typ des verwendeten Proteinpulvers nicht identifiziert. Sie testeten jedoch keine bestimmten Marken, sondern analysierten lediglich das allgemeine Molkenprotein.

Das Proteinpulver wurde als „im Handel erhältliches Molkenproteinpulver, das mit Wasser gemischt und zusammen mit einem Kaseinzusatz getestet wurde“ beschrieben. Kasein ist eine andere Form von Milchprotein, die normalerweise von Bodybuildern verwendet wird, die ihren Körper über einen langen Zeitraum dazu zwingen möchten, Protein langsamer zu verdauen, da die Verdauung von Kasein länger dauert.

Die Proteingruppe wurde dann mit einer Kontrollgruppe verglichen, die ein Maltodextrin (eine Art von Kohlenhydraten) enthaltendes Supplement verwendete. Die Studie wurde in einer randomisierten, kontrollierten, doppelblinden Drei-Wege-Frequenzweiche durchgeführt

Ein weiterer interessanter Aspekt der Studie war die Tatsache, dass die Teilnehmer während der Einnahme des Proteinpulvers keine Gewichtszunahme verzeichneten – trotz der Tatsache, dass die Proteinzusätze 214 Kilokalorien zur individuellen Ernährung beitrugen, was ungefähr 10% der empfohlenen Tagesdosis entspricht Kalorienaufnahme.

Die Teilnehmer wurden jedoch gebeten, das Protein in ihrer Ernährung gegen andere Lebensmittel auszutauschen.

„Weitere Studien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen“

Offensichtlich sind viele Fitnessbegeisterte von der Tatsache begeistert, dass Proteinpräparate ihr Risiko für Herzerkrankungen senken können. Der leitende Forscher Professor Lovegrove warnte jedoch davor, dass weitere Untersuchungen erforderlich seien, bevor die Kardiologen all ihren Patienten aufforderten, Protein-Shakes zu trinken:

 

„Einer der wichtigsten Auswirkungen dieser Studie ist, dass Molkenprotein als Teil einer gesunden Ernährung die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann, obwohl weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen.“

>

72 Millionen Amerikaner leiden unter hohem Blutdruck, der der Hauptrisikofaktor für Herzkrankheiten und Schlaganfall ist. Laut diesem neuesten Bericht kann die tägliche Einnahme eines Molkenproteins Ihren Bluthochdruck senken und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erheblich senken.